Dagály Schwimmbadkomplex

Aufgrund der FINA Entscheidung vom März 2015 kann Ungarn im Sommer 2017 die Schwimmen-, Wasserball-, Wasserspringen-, Kunstschwimmen- und Freiwasserschwimmen-Weltmeisterschaft veranstalten. Zur Veranstaltung der Weltmeisterschaft hat sich Ungarn verpflichtet, bis zum 15. März 2017 einen zeitgemäßen, den Anforderungen des 21. Jahrhunderts entsprechenden Wasserkomplex zu bauen.

Der Dagály Schwimmkomplex wird auf dem nördlichen Teil des Dagály Strandbades erbaut. Der Schwimmkomplex wird sich während der Weltmeisterschaft von 2017 grundsätzlich aus zwei Einrichtungen zusammenstellen: aus einem Grundgebäude von einem Fassungsvermögen für 5355 Personen und aus einer provisorische Tribüne und Dienstleistungseinrichtungen beinhaltenden provisorischen Einrichtung. Das Fassungsvermögen der gesamten Einrichtung beträgt Brutto 14 693 Personen (das bei den Media- und Kommentatorenposten, die um das Mehrfachste der in den Vorschriften vorgeschriebenen allgemeinen Zuschauerplatzanforderung erhöhte Zuschauerzahl bedeutet).

Die von den Nationalen Sportzentren (Nemzeti Sportközpontok) angestellte komplexe Planungsgruppe hat das Gebäude auf konzeptueller Ebene so geplant, das es auch nach dem nachträglichen Abbruch der provisorischen Einrichtungen einen würdigen Edelstein von Budapest darstellen kann. Es war ein grundsätzliches Planungsziel, dass das geplante endgültige Gebäude später die Ansprüche des Ungarischen Schwimmvereins, des Ungarischen Wasserball Vereins, des Ungarischen Synchronschwimmen Vereins und des Ungarischen Wasserspringen Vereins auch selbständig bedienen kann, und dabei auch für das Publikum Möglichkeit sowohl zum Treiben von Wassersportarten als auch zur Erholung in der Einrichtung (Wassergymnastik, Wasseraerobic, usw.) bieten soll. Natürlich wurde auch das Ziel gesetzt, dass es neben der Bedienung dieser Funktionen auch in den täglichen Betrieb des Dagály Strandbades integriert wird, und so besteht die Möglichkeit, dass das Besucherpublikum des Strandbades, bzw. des Schwimmkomplexes beide Einrichtungen gleichzeitig benutzen kann.

Änliche Projekte

Mészöly Sportzentrum

Budapest

Eissporthalle

Budapest

Liget Museumsgebäude

Budapest
Auftraggeber
Magyar Nemzeti Vagyonkezelő Zrt.

Projektdaten
Budapest, Ungarn
2015-
32 700 m²

Leistungen
Planprüfung
Projektmanagement
Kostenmanagement
Technische Überwachung